?Var.är.solen?

Wie navigierten die Wikinger ihre Schiffe bei Nebel, Wolken und schlechter Sicht? In einer der Islandsagas wird in diesem Zusammenhang ein sogenannter Sonnenstein erwähnt mit dem König Olaf angeblich den Stand der Sonne ermitteln konnte. Wissenschaftlich gesehen war die Existenz/Verwendung/Nutzbarmachung eines entsprechenden Steines stark umstritten. Eine neuere Untersuchung der Universität Rennes hat jedoch ergeben, daß es es tatsächlich möglich gewesen sein könnte, den Sonnenstand mittels eines sog. Iceland spar (Doppelspat) zu ermitteln. Mittels der Polarisierung des Lichts konnten Testpersonen durch Drehen des Steins und Abgleichen der Reflektionen den Stand der Sonne mit nur bis zu 5 Grad Maximalabweichung ausmachen. Auf einem Wikingerschiff auf hoher See dürfte die Abweichung wohl etwas größer gewesen sein. Dennoch scheint das Ergebnis überraschend präzise.

Berichte zum Thema gibt es hier:
Spiegel online
The Telegraph
Royal Society

Advertisements
This entry was posted in VikInGs. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s