?Färben.mit.Flechten?

Vor einiger Zeit las ich, daß für die Wikingerzeit offenbar der Farbstoff Parietin in gefärbten Stoffen nachgewiesen wurde.
(http://www.cs.vassar.edu/~capriest/vikdyes.html)
Dieser Farbstoff ist unter anderem in der gewöhnlichen Gelbflechte (Xanthoria parietina) enthalten. Man kann, theoretisch, also mit Gelbflechte färben. Leider gibt es im Internet wenig konkrete Hinweise dazu, daher habe ich es auf einen Versuch ankommen lassen.

Ich habe zunächst fleißig Gelbflechte von toten Ästen gekratzt, ca. 30g habe ich bekommen können. Und so sieht sie im Detail aus:
gelbflechteDas Sammeln ist recht aufwendig und natürlich hat man auch recht viel Staub und Dreck dabei.

Ich habe auf 30g Wolle 30g Flechte benutzt. Die Wolle wurde von mir zunächst ganz normal mit 10% Alaun vorgebeizt.
Die Flechte habe ich über Nacht in Wasser eingeweicht, am nächsten Tag ca. 1 Stunde erhitzt, abgeseiht und in den Farbsub dann die Wolle gegeben. Die Flechtenreste habe ich in einem Beutelchen dazugegeben, um weiter mitzukochen.
Das süßlich stinkende Gebräu habe ich dann ca. 2 Stunden erhitzt (leicht köcheln lassen zwischendurch).

Das Ergebnis des Experiments seht ihr hier:

wolle_flechte

färbebeutelchen

Wie man auf den Fotos recht gut sehen kann, ist die Wolle lediglich ein dreckiges Beige geworden, während der Polyester Färbebeutel ein schönes Sonnengelb bekommen hat. :D

Fazit: Das Sammeln ist extrem aufwendig und zeitintensiv. Zudem stinkt die gekochte Flechte für mein Empfinden erbärmlich süß, fast wie Parfum. (Krappgeruch ist mir auch nicht besonders angenehm, verfliegt beim Lüften aber schnell, wohingegen die Flechte einfach nicht verschwinden will.)
Generell scheint die Flechte nur schwach zu färben und ich habe wohl viel zu wenig Flechte im Verhältnis zum Wollgewicht benutzt. Ich frage mich, ob eine Hand voll Dreck den gleichen Färbeeffekt gehabt hätte. ;)
Vielleicht liegt es aber auch an der naturfarbe der Wolle oder Material an sich, da das schneeweiße Polyester doch recht hübsch gefärbt aussieht.
Alles in allem empfinde ich Aufwand und Geruchsbelästigung als zu hoch um damit in meiner Wohnung weiter zu experimentieren.

Interessant finde ich allerdings, daß man unter Zugabe von Ammoniaklösung (z.B. Salmiakgeist) zum Farbsud, angeblich, blau färben kann, wenn man die Wolle nach dem Färben direkt der intensiven Sonne aussetzt. Ich wollte das aber nicht ausprobieren, da Ammoniaklösung nicht gerade gesund ist. Vielleicht ein anderes mal, wenn ich draußen färben kann.

Advertisements
This entry was posted in hAndArBeiT, VikInGs and tagged , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to ?Färben.mit.Flechten?

  1. Du kannst es auch mit einer Urinfermentation versuchen. Ich habe mit der Flechte schon Seidengarn gefärbt und habe ein schweinchenrosa bekommen, das bei UV-Strahlung in lichtblau umgeschlagen ist.

  2. glaumbaer says:

    Danke! Ich habe auch schon drüber nachgedacht, ob Urin hier wohl den glechen Effekt haben könnte, damit man die reine Ammoniaklösung umgehen kann… damit lautet die Antwort also ja. :)
    Das wäre dann allerdings wohl eher ein Projekt für draußen, da mich die Flechte schon so in der wohnung ziemlich gestört hat. Bei den anderen Färbemitteln, die ich bisher ausprobiert habe, schien mir das nicht so schlimm.
    Hast Du mit der Flechte eine Kaltfärbung gemacht oder das Ganze auch erhitzt?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s